DANKE

Wir danken unseren Förderern, Partnerinnen und Sponsoren, die das Lesefest in Preetz großzügig unterstützen.

Das Preetzer Lesefest ist nur möglich, weil so viele die Idee unterstützen und ihre eigenen Ideen mit einbringen. Angefangen bei der Stadtbücherei, dem Familienzentrum und der Volkshochschule, die Fahrbücherei im Kreis Plön, die Koordinierungsstelle für Migration im Kreis Plön, der PTSV, der BUND, die Wühlmäuse e.V., Gärtnern mit Kindern e.V. und die vielen Preetzer Geschäftsleute und Sponsoren, die das Lesefest finanziell unterstützen. Und natürlich auch der Bürgermeister und die Mitarbeiterinnen in der Stadtverwaltung, die Leiterinnen, Erzieher und Lehrerinnen an den Preetzer Schulen und Kitas. Ohne Sie gäbe es kein Lesefest – herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Förderer

Logo Beauftragte-der-Bundesregierung-für-Kultur-und-Medien-Logo
Logo LCB Literarisches Colloquium Berlin

Gefördert im Rahmen von „Und seitab liegt die Stadt“ – ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (Förderprogramm „Kultur in ländlichen Räumen“) und des Literarischen Colloquiums Berlin.

Partner

Literaturhaus SH Logo
tsv preetz

Wir freuen uns, dass das Literaturhaus Schleswig-Holstein die Lesung mit dem Dichter Arne Rautenberg und der Preetzer Turn- und Sportverein „Die ???Kids“-Lesung sponsern.

Sponsoren

Buchhandlung am Markt Preetz
Logo Preetzer Bücherstube
Passader Backhaus

❤ Wir danken außerdem sehr herzlich den Verlagen, die uns Bücher zur Verlosung und für den Leseclub zur Verfügung gestellt haben: Beltz, Carlsen Verlag, Kibitz Verlag, Boje Verlag, Kosmos Verlag, Loewe Verlag, Mixtvision, Peter Hammer Verlag, Verlagsgruppe Oetinger.

Mitwirkende

Fahrbücherei Kreis Plön
Logo Stadt Preetz
BUND logo
Die Wühlmäuse
Gärtnern mit Kindern e.V. Logo

Freunde

Herzlichen Dank an Mario Willersinn (Kulturamt Freiburg) vom Freiburger Kinderliteraturfestival Lirum Larum, der sein Wissen so großzügig mit uns geteilt hat.

❤ Vielen Dank an die Großeltern, ohne deren Kinderbetreuung (aufgrund des Lockdowns) die Organisation dieses Lesefests nicht möglich gewesen wäre.